Nicola von Greyerz

 Nicola von Greyerz,  Grosses Ratsmitglied Schweiz   

Nicola von Greyerz, Grosses Ratsmitglied Schweiz
 

 
 

Eisenhower soll gesagt haben: Pläne sind nichts, Planen ist alles. Als ich diesen Satz zum ersten Mal las, dachte ich: That’s me! Auch wenn ich in meinem professionellen Leben immer wieder grosse Projekte konzipiere, plane und umsetze, und viele von mir sagen, ich sei eine unglaubliche gute Projektmanagerin, die sich auch im grössten Stress nicht aus der Ruhe bringen lasse, sehe ich mich selber nicht wirklich als «Projektmanagerin», die mit elaborierten Tools strukturiert und überlegt an die Sache ran geht, lange Pendenzenlisten hasst und immer genau weiss, wann welcher «Milestone» ansteht und welches «Workpagage» als nächstes in Angriff genommen werden muss. Bei mir läuft vieles sehr intuitiv ab und ich verfahre mehr nach dem Motto «How to eat an elephant? One bite after the other». Und irgendwann ist dann der Elefant verspiesen, das Projekt steht und alles klappt (meistens) wie am Schnürchen.

 

Lebenslauf

1973 geboren, gehöre ich zu den Kids, die in der Modehölle der späten 80 und frühen 90er Jahren aufgewachsen sind. Aus bildungsbürgerlichem Haus stammend habe eine klassische Bildungslaufbahn mit Grundschule, Gymnasium und einem Studium in Germanistik, Geschichte und Theaterwissenschaft absolviert und habe Violin- und Ballettunterricht genossen. Die Musik zieht sich seit meiner frühen Kindheit wie ein roter Faden durch mein Leben – aktiv als fanatische Hobby-Geigerin, passiv als Organisatorin von unzähligen Konzerten und Managerin von Amateurorchestern oder  - aktuell – politisch, als Präsidentin des Verbandes der Musikschulen des Kantons Bern.

In meinem «richtigen», professionellen Leben bin ich seit 10 Jahren in der Wissenschaftskommunikation tätig, als Managerin verschiedenster Projekte an der Universität Bern, von ganz kleinen Geschichten wie einem Science Slam bis hin zu grossen Anlässen mit 10'000 Besucherinnen und Besuchern. Eine spannende, herausfordernde und sich nie wiederholende Arbeit. Daneben bin ich etwa gleich lang politisch tätig, als Mitglied der Sozialdemokratischen Fraktion im Parlament des Kantons Bern (Grosser Rat). Auch das eine vielseitige, zuweilen spannende, zuweilen nervtötend langweilige Aufgabe

Meine politischen Stationen

  • 2009 - 2014 Mitglied im Stadtrat Bern
  • 2009 - Juli 2014 Mitglied der Aufsichtskommission
  •  2012 Mitglied der Agglomerationskommission  
  • 2012 Vizepräsidentin der Aufsichtskommission
  • 2013 Präsidentin der Aufsichtskommission
  • Seit 2014 Mitglied des Grossen Rates
  • 2014-2016 Mitglied der Justizkommission
  • Seit 2016 Mitglied der Bildungskommission

Kulturpolitik - Politik findet nicht nur im Rathaus statt.

Ich will meine politische Erfahrung nicht nur im Rathaus oder in der Kommissionsarbeit zum Tragen zu bringen, sondern auch in der Zivilgesellschaft. 

Unter anderem als Präsidentin des Vereins Dampfzentrale, dem grössten Haus für zeitgenössischen Tanz, Performance und Musik der Stadt Bern.

Und ich engagiere mich in kulturpolitischen Diskussionen der Stadt. So auch ganz aktuell bei den Diskussionen um die Annäherungsversuche zwischen Schlachthaus Theater und Dampfzentrale.

Mitgliedschaften, Vereine etc.

Neben der parlamentarischen Arbeit engagiere ich mich in folgenden Vereinen und Vereinigungen:

 

  • Verband Bernischer Musikschulen, VBMS (Präsidentin)
  • Verein Dampfzentrale Bern (Präsidentin)
  • Geschäftsleitung SP Region Bern-Mittelland (Präsidentin)
  • Visarte Ateliers Bern (Vorstand)
  • Förderverein Pro Waldstadt (Vorstand) 
  • Swiss Jazz School (Vorstand)
  • Verein Bern neu gründen (Mitglied)
  • procap Bern (Vorstand)

 

Nicola von Greyerz in den Medien