Design Thinking

Ideen, Produkte und Zielgruppen
Bernhard G. Förg / Michael Rödl

 

APPLY - ANMELDUNG - Design Thinking

Deutsche Sprache
German

3 Tage Fachmodul, am 4. und 5. Tag darüberhinaus das Angebot zu Vernetzung innerhalb der Akademie Hallein, prozessorientierter Arbeit und Präsentation.

Das Design Thinking ermöglicht Dir, mit Deinem bereits vorhandenen Thema, spezielle Mehrwerte für Deine Kunden herauszuarbeiten. Dieser geleitete Prozess soll nächste Innovationsschritte einleiten und dient als Impuls-Stimulanz. Die entsprechenden unterstützenden Aufstellungen in den Bereichen Produkte, Märkte und Zielgruppen ermöglichen szenische Standbilder des aktuellen Entwicklungsstatus mit realem Feedback. Darüber hinaus ermöglicht die Resonanz der Co-Creation-Community, mehr über die Markterfolgspotenziale zu erfahren.

 

Das Modul beschäftigt sich mit dem CO-CREATION-CHANGE aus dem Design Thinking.

Es geht in diesem Modul darum, Impulse in ihrer prozesshaften Wirkung über Aufstellungen sichtbar zu machen. Diese Erkenntnisse aus verschiedenen Perspektiven werden als szenische Bilder in das Modell des Design Thinking eingebaut. Die Teammitglieder formen real an ihren individuellen Visionen und stellen sich Betrachtungen von außen und innen. Es entsteht so ein Kreislauf der Perspektiven der fortlaufend neue Impulse erzeugt.

„Im Nachhinein ist jede gute Idee sinnvoll, um dorthin zu gelangen, bedarf es der Änderung der Denkrichtung und dem Vertrauen in die ureigene Intuition.“

 

ABSTRACT

Wolltest du schon immer mal mit Deiner Idee, dem Produkt und möglichen Märkten/ Zielgruppen reden? Wolltest du schon immer deine Potenziale voll ausschöpfen? Bist du bereit, deine Ansichten durch Gleichgesinnte beleben und betrachten zu lassen?

 

3 Tage, 6 Phasen, unzählige neue Perspektiven!

 

Angelehnt an das Design Thinking Modell der School of Stanford durchläuft der Prozess Deines Themas sechs iterative Phasen. Beginnend mit der Phase des Verstehens  - der Analyse der Ausgangssituation, folgt die Phase der Empathie. Hier werden über eine Ausgangsaufstellung Betroffene deines Themas  in ihrem Impuls simuliert. Ergänzend dazu kann aber bereits mit vorhandenem Analyse-Material, wie Befragungen von Betroffenen, gearbeitet werden. Die dritte Phase leitet den permanenten Perspektivenwechsel ein und formt erste Definitionen. In der nächsten Phase werden aus Visionen Ideen, die bereits zu ersten Prototypen ausgearbeitet werden können. Dabei geht es nicht um das optische Design, vielmehr um die Energie des Prototypen, der dazu dient, in der sechsten Phase ein Gefühl dafür durch Testen und stetes Verfeinern zu erlangen.

Diese Methode beruht auf dem Herausarbeiten von haptischen, sehr einfachen, aber energiegeladenen Prototypen, die symbolischer Natur sind. Für Dienstleistungen und ähnliches werden aus haptischen Prototypen auch gerne Rollenspiele und systemische Impro-Theater, um gegebenenfalls blinde Flecken in der Betrachtung aufzudecken.

 

ZIELGRUPPE

Die Veranstaltung richtet sich an Menschen, die mit Ihren Produkten und ihren Dienstleistungen ein besonderes Kauferlebnis bei ihren Kunden auslösen wollen und dazu ein Werkzeug „erfahren“, das den entscheidenden Mehrwert für ihre Kunden generieren kann..

Unternehmensgründer, Handwerker, Dienstleister, Verkäufer, Entrepreneure, …

 

VORAUSSETZUNGEN

Die einzige Voraussetzung ist das Thema. Der Teilnehmer sollte im Bereich Produkt, Design oder möglicher Dienstleistungen bereits eine Fragestellung - ein Thema haben, das man bearbeiten kann. Darüber hinaus sind, außer ein gewisses Maß an Offenheit und Neugier für diese Methode, keinerlei weitere Kenntnisse oder Voraussetzungen erforderlich.

 

Akademie Hallein: All Modules - Alle Module